Tag Archives: mobile

Einstieg in Appcelerator Titanium

Christian hat in einem Artikel das Titanium Framework von Appcelerator erwähnt. Ich kannte es vorher nicht und habe es mit die letzten Tage einwenig näher angesehen. Aktuell habe ich ein konkretes Projekt, das ich eigentlich wieder mit GWT umsetzen wollte, aber Titanium scheint mir eine echte, und vielleicht sogar bessere Alternative zu sein. In Titanium… Read More »

Roulette Strategies Free

Zugegeben, die Downloadzahlen der letzten beiden Tage sind ernüchternd. Zwar habe ich mir bei einer Nischenanwendung nicht die großen Downloads ausgemalt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Jetzt heisst es Marketing zu betreiben. Meine erste Maßname ist es eine freie Version rauszubringen. Da freie Apps charakteristisch öfters geladen werden als kostenpflichtige, habe ich auf die schnelle… Read More »

Roulette Strategies 1.1

Heute habe ich die App um zwei Bugs erleichtert und ein neues Feature implementiert. Zu jedem Spieltisch kann man sich nun die Verteilung in Form eines hübschen Balkendiagramms ausgeben lassen. So lässt sich auf anhieb erkennen, welche Felder wie oft gespielt werden. Neben den einzelnen Felder, zeigt das Diagram auch wie oft die Dutzende, die… Read More »

Part 11 – Happy End

Gestern Abend bekam ich die Nachricht, dass meine App geprüft wurde und in den App-Store darf. Eine Erleichterung. Ich hatte Angst, dass eine Webanwendung möglicherweise abgelehnt wird. Heute morgen habe die ich Vertragsinformationen ausgefüllt und kurze Zeit später sah ich das hier auf meinem Bildschirm 🙂 Mein Experiment ist an dieser Stelle abgeschlossen und das… Read More »

Part 10 – Fazit

Laut meinem Issue-Tracker hatte ich bis gestern Zeit die App Roulette Strategies in der Vers. 1.0 in den App Store zu stellen. Und das habe ich gemacht. Irgendwann ist es immer das erste Mal und ich habe nicht geahnt wie viele Barrieren ich im Kopf ich zu überwinden habe bis die Sache durch ist. „Hast… Read More »

Part 9 – Online Demo der GWT-iPhone-App: Roulette Strategies

Ich komme zum letzten Artikel dieser Serie – der Demo. Der angenehme Nebeneffekt einer GWT Anwendung ist nämlich dass die App trotzdem eine Webanwendung bleibt und daher in jedem Browser ausführbar ist. Das heißt auch, dass ich sie ohne Einschränkungen in jedem WebKit-Browser benutzen werden kann. WebKit deshalb, weil die Stylesheets -webkit Direktiven enthalten und… Read More »

Part 6 – Clientseitige Persistenz

Ich komme zu dem Teil meiner App, der mir am meisten Spass bereitet hat, und vor dem ich zugleich am meisten Angst hatte: Die offline Speicherung von Daten im iPhone-Browser. Ich habe mich schlau gemacht welche Möglichkeiten es heute dazu gibt und bin auf das GWT Mobile WebKit Projekt gestossen. Dieses Projekt hat es sich… Read More »

Part 5 – JavaScriptObject & Wrapper

Bis GWT 2.0.0 ist ein JavaScriptObject und alle seine Derivate stark eingeschränkt. Instanzvariablen sind nicht zulässig. Auch kann ein JavaScriptObject keine Interfaces implementieren. Der Konstruktor muss leer und als protected deklariert sein. Zu Beginn haben mir diese Einschränkungen Schwierigkeiten bereitet. Besondern der Verbot Interfaces implementieren zu können, aber nach einiger Zeit lernte ich damit umzugehen… Read More »

Part 4 – Services & Caching

Wenn ich unter Ruby on Rails eine Webapplikation schreibe, dann fehlt mir persönlich eine Schicht, die in Java Webanwendungen oft zu finden ist – die Services. Unter einem Service verstehe ich eine zustandslose Instanz (meist ein Singleton), in der für jeden Anwendungsfall eine Methode definiert ist. Ein Service ist ein in sich abgeschlossenes Universum und… Read More »

Part 3 – EventBus & Events

Wenn die App eine gewisse Größe erreicht, also zwei Controller oder mehr, kommt man an den Punkt Informationen austauschen zu müssen. Ich möchte das mit einem kleinen Szenario beschreiben: Es sind zwei voneinander unabhängige Komponenten zu sehen. Mit der ersten lassen sich Einträge erzeugen (Erzeuger). Die zweite Komponente zeigt die bisher erzeugten Einträge (Anzeige). Ich… Read More »